Fußballer holen Titel

Nachdem die Fußballer der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 2001 bis 2003) bereits im Herbst des vergangenen Jahres die Vorrunde der Stadtmeisterschaften erfolgreich absolviert hatten, standen am heutigen Mittwoch im Grenzlandstadion endlich die sehnlich erwarteten Finalspiele auf dem Programm. Dabei standen die Vorzeichen keineswegs günstig: Mit Phil Lipperson und David Pflipsen fehlten gleich zwei Stammkräfte verletzungsbedingt. Im ersten Spiel gegen die Gesamtschule Stadtmitte schien man der Mannschaft die Schwächung dennoch kaum anzumerken. Lediglich einige Stellungsfehler in der Abwehr sorgten beim ansonsten souveränen 4:0-Erfolg für leichte Misstöne. Bereits zur Pause hatte man durch Treffer von Kapitän Jonas Windeck, Rocco Reitz und Niclas Lemmen mit 3:0 in Führung gelegen, ehe Felix Frühling im zweiten Durchgang den Endstand herstellen konnte.

Im entscheidenden Spiel gegen die Gesamtschule Hardt, die das Duell der Gesamtschulen zuvor mit 5:0 für sich entschieden hatte, benötigte man somit aufgrund des Torverhältnisses einen Sieg, um den Titel erringen zu können. Ohne den angeschlagenen Nils Höffges fanden die Rheindahlener zunächst nur schwer in die Partie, übernahmen aber mit zunehmender Spieldauer immer mehr die Kontrolle. Besonders die Abwehr stand dieses Mal sicher und ließ keine gefährlichen Chancen des Gegners zu. Kurz nach dem Seitenwechsel sorgte ein Doppelschlag von Jonas Kahlmann und Rocco Reitz für die Entscheidung. Mit dem 2:0 sicherte sich das von Tim Berger betreute Team nicht nur den Stadtmeistertitel, sondern qualifizierte sich auch für die Regierungsbezirksrunde am 15. April in Viersen.

Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg!

808-k-2015-03-18 15.jpg

809-k-2015-03-18 15.jpg

 

811-k-2015-03-18 15.jpg

 

Guter Auftritt bei Handball-Stadtmeisterschaft

WKI-Mädchen schlagen sich achtbar


Stadtmeisterschaft der Schulen in Handball, WK I Mädchen (Jahrgänge 1995-1999) am 04.02.2015

Giesenkirchen. Mit Herzblut, Einsatz und sichtlicher Freude am Handballsport liefen die Handballerinnen des Gymnasiums Rheindahlen bei der Stadtmeisterschaft der Schulen in der Sporthalle am Asterweg in Giesenkirchen auf und belegten im Endklassement einen guten dritten Platz. Trotz ungünstiger Ausgangsbedingungen durch den Ausfall von Rückraumspielerin Sina Meyer (EFa) und der Tatsache, dass  lediglich ein gemeinsames Training im Vorfeld stattfinden konnte, überzeugten die Mädchen durch eine geschlossene Mannschaftsleitung, die „Lust auf mehr“ Handballsport am Gymnasium Rheindahlen weckt.

Mit lediglich fünf Feldspielerinnen und einer Torfraumachte sich die Schulmannschaft, bestehend aus Ann-Kathrin Kamrichs, Saskia Hunen, Julia Kuhlen, Madita Kehren, Anke Rahmacher und Jacqueline Yaramis am 04.02.2015 auf den Weg zum Schulturnier nach Giesenkirchen auf. Doch das stellte für die Mädels des Gymnasium Rheindahlens keineswegs ein Hindernis dar, so einigte man sich bereits im Vorfeld des Turniers mit den Mannschaftsverantwortlichen des Franz-Meyer-Gymnasiums und des Gymnasiums an der Gartenstraße darauf, die Mannschaft durch Spielerinnen der übrigen Schulen zu ergänzen. Im ersten Spiel gegen das Franz-Meyers-Gymnasiums half also eine Spielerin des Gymnasiums an der Gartenstraße aus, in der Partie gegen das Gymnasium an der Gartenstraße sprangen zwei Spielerinnen des Franz-Meyer-Gymnasiums in die Bresche. Somit stand für die Handballerinen des Gymnasiums Rheindahlen nicht nur die Leistung und das Wettkämpfen im Vordergrund der Veranstaltung, sondern ebenfalls auch das Miteinander und das Kennenlernen der Handballerinnen der anderen Schulen. Dass dies gelungen ist, zeigten zwei attraktive und engagierte Spiele, die mit einem Unentschieden gegen das Franz-Meyers-Gymnasium und einem Sieg gegen das Gymnasium an der Gartenstraße belohnt wurden.

Kein Wunder, dass sich die Spielerinnen und ihre Betreuerin Studienreferendarin Regina Wirsing am Ende des Turniers voller Vorfreude mit einem „Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei“ von den übrigen Teams, Betreuern und den Veranstaltern verabschiedeten. Ein gelungener Handballnachmittag eben, der Lust auf mehr macht.

807-teamHP

Überraschungssieger beim Hötter-Cup

EF siegreich


Hoch waren die Erwartungen im Vorfeld des diesjährigen Hötter-Cups gewesen: Die Q2 wollte als Ausrichter natürlich ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Die Q1, im letzten Jahr nur knapp unterlegen, galt als Favorit. Die Ehemaligen, Titelträger vor zwei Jahren, wollten beweisen, dass sie noch nicht zum sprichwörtlichen „alten Eisen“ gehören. Selbst die Lehrerinnen und Lehrer hatten sich hohe Ziele gesteckt, galt es doch, die Schmach von 2014, als man das Turnier ohne Punkt und ohne Tor abgeschlossen hatte, vergessen zu machen.

So kam es, wie es kommen musste: Nach drei Stunden mehr oder minder hochklassigen Hallenfußballs gab es einen Sieger, mit dem man im Vorfeld nicht unbedingt gerechnet hatte: Die jüngsten Teilnehmer, die Jahrgangsstufe EF, erwiesen sich als Spielverderber für die Konkurrenz und sicherten sich souverän den Titel. Auf der anschließenden Hötter-Cup-Party wurde dieser selbstverständlich gebührend gefeiert.

Herzlichen Glückwunsch, EF, und auf ein Neues im nächsten Jahr!