Gymnasium wandert für guten Zweck

Am gestrigen Dienstag fand wieder einmal die traditionelle Wohltätigkeitswanderung des Gymnasiums Rheindahlen statt. Generationen von Schülerinnen und Schülern hatte es in der Vergangenheit durch die umliegenden Honschaften, Felder und Wälder getrieben, um Spendengelder für einen guten Zweck zu erwandern.

So auch in diesem Jahr? Nicht ganz!

Zum 50-jährigen Bestehen des Gymnasiums Rheindahlen hatte sich das Organisationsteam der Wohltätigkeitswanderung etwas Besonderes ausgedacht und somit für das nächste Highlight im Jubiläumsjahr gesorgt. Im Gegensatz zu den Vorjahren standen keine zwei unterschiedlich langen Routen zur Auswahl, sondern nur eine 7km-Strecke durch Voosen, Genhülsen und Günhoven, die – je nach Ausdauer – mehrmals absolviert werden konnte. Entgegen der Einschätzung, dass ein dreimaliger Durchlauf die Grenze des Machbaren wäre, schafften einige Schülerinnen und Schüler sogar vier Runden und damit stolze 28km.

Die wirkliche Neuerung bestand aber im Rahmenprogramm während der Wanderpausen. Nach jeder Runde, die immer zur Schule zurückführte, konnten die Wanderer nicht nur bei Speisen und Getränken, die durch die Abiturientia verkauft wurden, und musikalischer Untermalung Kräfte sammeln, sondern sich auch künstlerisch engagieren. In den Zeichensälen der Schule galt es, Entwürfe für das äußere Erscheinungsbild eines potentiellen Schulmaskottchens zu erstellen, wobei der Fantasie keine Grenzen gesetzt waren.

Sämtliche Erlöse sollen zu gleichen Teilen der Partnerschule in Ghana, schulischen Unterstützungsmaßnahmen und einem sozialen Projekt in Mönchengladbach zugute kommen.

Insgesamt also – im wahrsten Sinne des Wortes – ein „runder“ Tag!