Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage: Unsere AG

+++ Achtung! Wir suchen immer interessierte Schüler_innen, die unsere AG verstärken wollen. +++   +++Treffen immer freitags, 7. Std., im SLZ (A211 )+++

Wer sind wir – was wir machen … die AG „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

Ihr traft keine Schuld an dem, was damals geschehen ist, doch es ist eure Pflicht, dafür zu sorgen, dass so etwas nie wieder passiert.“ – Zeitzeuge aus Auschwitz 

Nach dem Besuch des ehemaligen Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz im Rahmen einer Kursfahrt entschlossen sich Oberstufenschüler unseres Gymnasiums im Jahr 2007 – allen voran die damalige Schülersprecherin Y. Hechavarria das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ an unserer Schule zu etablieren.

Nachdem das Projekt sowohl von dem Kollegium, als auch von der Schülerschaft positiv aufgenommen wurde und eine Unterschriftenaktion durchgeführt worden war, wurde unsere Schule im Rahmen des Schulfestes im April 2008 offiziell Mitglied des Schulnetzwerkes „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Als Pate des Projekts stellte sich Max Eberl, Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach, zur Verfügung.

Nach der erfolgreichen Neu-Gründung der Arbeitsgemeinschaft im Jahr 2014 besteht die AG im Moment aus:

(v.l.n.r.): Sandra Beeck (7a), Martin Sittig (Lehrer), Nicola Toschka (9b), Moritz Bernascon (9b), Henri Lake (9b), Nick Heinicke (9b), Cedrik Heymanns (9b), Malte Pesch (8b), Silas Ritter (8b), Maximilian Archimowitz (Q2), Florian Feicks (8a)

In weiteren Rollen:

Max Dahmen (9b), Maxi Baier (9b)

Unterstützer in der Not 😉

Vivien Johnson (Q2), Luc Welters (Q2)